Startseite Fachsektion Felsmechanik

Fachsektion Felsmechanik

 

Leiter: Univ.-Prof. Dr.-Ing. C. Boley
1. Stv. Leiter: Dipl.-Ing. Dr. techn. K. Rieker
2. Stv. Leiter: Dr.-Ing. J. Fillibeck

Die Fachsektion wurde im Jahre 1969 gegründet. In den Jahren 1969 bis 1990 war Professor Wittke ihr Leiter. Er ist den vorwiegend auf empirischer Grundlage entstandenen Ansätzen von Professor Müller gefolgt und begann als erster Wissenschaftler, die Grundlagen der Felsmechanik theoretisch zu entwickeln. Im Vordergrund stand dabei immer die Berücksichtigung des Einflusses von Trennflächen auf das mechanische Verhalten und die Sickerströmung im Fels. Besonders hervorzuheben sind seine Entwicklungen zur statischen Berechnung von Felskeilen zur Beschreibung der Sickerströmung im klüftigen Fels sowie das "Homogene Modell" zur Beschreibung des Spannungs-Dehnungsverhaltens von klüftigem Fels, die in den 60er Jahren ihren Anfang nahmen. Die Grundlagen wurden in den folgenden Jahren weiterentwickelt und erfolgreich bei zahlreichen Aufgabenstellungen und Projekten des Felsbaus angewandt. Professor Wittke hat über viele Jahre die Arbeit in der Fachsektion vor allem durch seine Nähe zur Praxis geprägt. Im Jahre 1990 wurde er zum Vorsitzenden der DGGT und Dr. Erichsen 1992 zum Leiter der Fachsektion gewählt. Die Fachsektion hat zur Zeit 325 Mitglieder. 

Einen großen Anteil an der Arbeit innerhalb der Fachsektion haben die Arbeitskreise. Hier ist besonders den Obmännern und Mitgliedern zu danken, die viel Zeit und Arbeit opfern, um Empfehlungen zu erarbeiten. Diese Empfehlungen tragen sehr zum erfolgreichen Bauen im Fels bei. 

Zur Fachsektion gehören die folgenden Arbeitskreise:

AK 3.1 Salzmechanik, Obmann: Pof. Dr.-Ing. habil. K.-H. Lux
AK 3.3 Versuchstechnik Fels, Obmann: Dipl.-Ing. Th. Mutschler
AK 3.6 Terminologie, Obmann: Univ.-Prof. Dr.-Ing. H. Klapperich


Einen Höhepunkt in der Arbeit der Fachsektion stellt regelmässig das Felsmechanik Symposium dar. Dieses Symposium wird alle zwei Jahre veranstaltet. Es soll dem wissenschaftlichen Erfahrungsaustausch und der persönlichen Begegnung dienen.

Zeitschrift geotechnik

Die Zeitschrift geotechnik, seit 1978 von der Deutschen Gesellschaft für Geotechnik als offizielles Organ herausgegeben, ist mittlerweile die führende deutschsprachige Fachzeitschrift in ihrem Segment. Mitglieder der DGGT erhalten die geotechnik 4 mal im Jahr.
Die Zeitschrift geotechnik wird seit Anfang 2011 vom Verlag Ernst und Sohn, Berlin, verlegt.

 

Mehr über die geotechnik

Junge Geotechniker in der DGGT

Die jüngeren Mitglieder in der Deutschen Gesellschaft für Geotechnik haben sich ein eigenes Forum geschaffen, in dem sich der geotechnische Nachwuchs über Studium, Berufswahl, Jobs und Praktika und vieles andere mehr austauschen kann. Eine Mitgliedschaft in der DGGT ist für das mitdiskutieren, mitmachen und mitgestalten selbstverständlich keine Voraussetzung.

Mehr über die Jungen Geotechniker